Hygiene ist ein zentraler Aspekt in der Pflege, um die Gesundheit von Pflegebedürftigen und Pflegekräften zu schützen. Hier sind einige wichtige Maßnahmen, die Unternehmensberatung Pflegedienst ergreifen sollten:

Standardhygienemaßnahmen

Zu den Standardhygienemaßnahmen in der Pflege zählen alltägliche Tätigkeiten wie:

  • Händehygiene (Händewaschen, Händedesinfektion)
  • Verwendung von Schutzkitteln, Handschuhen, Mund-Nasen-Schutz
  • Umgang mit Wunden und Körperflüssigkeiten
  • Reinigung und Desinfektion von Flächen und Gegenständen
  • Entsorgung von Abfällen

Diese Maßnahmen müssen fest in die Arbeitsroutine integriert werden. Eine Unterlassung kann zu schwerwiegenden Konsequenzen führen.

Hygienemanagement und Hygieneplan

Unternehmensberatung Pflegedienste müssen ein adäquates Hygienemanagement betreiben, das schriftliche Anweisungen zur Desinfektion (Hygienepläne) und die Information aller Mitarbeiter über hygienisches Arbeiten umfasst.

Das Infektionsschutzgesetz sieht vor, dass Pflegeeinrichtungen Hygienepläne erstellen müssen. Diese listen Gefahren, Vorschriften und Maßnahmen auf und regeln Schulung und Kontrolle der Hygienevorschriften.

Anpassung des Wohnumfelds

Ein wichtiger Aspekt in der Pflege ist die Anpassung des Wohnumfelds der Pflegebedürftigen. Stolpergefahren wie lose Teppiche müssen beseitigt werden, um Verletzungen zu vermeiden.

Überwachung durch den Medizinischen Dienst

Der Medizinische Dienst prüft Pflegeeinrichtungen jährlich und kontrolliert dabei auch die Einhaltung von Hygienevorschriften. Daher müssen ambulante Unternehmensberatung Pflegedienste die Hygienestandards einhalten.

Insgesamt ist Hygiene ein zentraler Bestandteil der Pflege, um Infektionen zu vermeiden und die Lebensqualität der Pflegebedürftigen zu steigern. Durch Standardmaßnahmen, Hygienemanagement und Anpassung des Umfelds können Unternehmensberatung Pflegedienste die Gesundheit schützen.